Legasthenie

Ist mein Kind Legastheniker?

Bei vielen herrscht noch die Meinung das es bei Legasthenikern typische Rechtschreibfehler gibt. Diese Annahme stimmt in diesem Fall nicht.

Es gibt typische Fehler die in einem bestimmten Stadium der Schreibentwicklung gemacht werden und so Hinweise auf den Entwicklungsstand geben.

Sie helfen somit bei der Erarbeitung eines gezielten Förderplanes.  Ein möglichst früher Beginn der Förderung ist für den Verlauf und und der Verhinderung einer sekundär Problematik sehr wichtig.

Ist Legasthenie erblich?

Es gibt zwar eine familiäre Häufung aber, der genetische Faktor ist nicht die alleinige Ursache sondern nur ein Teil.

Legasthenie wächst sich auch nicht aus sondern sie bleibt bis ins Erwachsenenalter bestehen. Da sie unter anderem auch Neurobiologische Ursachen hat.

Der Therapeut muss bei jedem Legastheniker erneut die Förderung individuell abstimmen um das bestmögliche Resultat zu erzielen.   

Mit der richtigen Förderung und einem Umstellen der Lernstrategie ist ein positiver Schulverlauf kein Problem.


Zuerst wird mit Ihrem Kind ein standardisiertes Testverfahren durchgeführt.

In diesem Test werden die Lese – und Rechtschreibfertigkeiten ihres Kindes überprüft.

Dieser zeigt in welcher Altersgruppe und Schulstufe eine bestimmte Leistung noch im normalen Bereich liegt.

Die Auswertung erfolgt nach genauen Regeln und ermöglicht eine objektive Einschätzung über den jeweiligen Lernstatus des getesteten Kindes.