Ist Legasthenie vererbt?

Die Erblichkeitsrate liegt bei 50 – 60%. Der genetische Faktor ist also nicht die alleinige Ursache, sondern nur ein Teil davon. Legasthenie wächst sich auch nicht aus. Sie bleibt bis ins Erwachsenenalter bestehen, da sie unter anderem auch Neurobiologische Ursachen hat. Ein Patentrezept zur Theapie gibt es nicht. Um einer Legasthenie Herr zu werden ist eine genaue Analyse der Lerndefizite, und der Lernstrategien nötig. Der Therapeut muss bei jedem Legastheniker erneut die Förderung individuell abstimmen um das bestmögliche Resultat zu erzielen. Die Therapie ist langwierig, es ist aber möglich eine Stabilisierung der Lernkurve zu erreichen. Mit der richtigen Förderung und einem Umstellen der Lernstrategie ist ein positiver Schulverlauf kein Problem.